Bild Cottbus-Rundfahrt 3

Wind und Hagel bei der Cottbus-Rundfahrt

In Rennberichte by adminLeave a Comment

von Tim Reske

RSC Cottbus

Schon zum 37. Mal  fand vom 30.3. – 1.4. 2012 in Cottbus und Umgebung die internationale Junioren-Etappenfahrt statt. Ausrichter dieser langjährigen Veranstaltung über 4 Etappen ist der traditionsreiche RSC Cottbus. Wir waren mit unserem U19-Team am Start.

Kalt und windig war´s

1. Etappe
Die erste Etappe war ein 77 km langes Straßenrennen. Die Runde, welche 4 mal gefahren werden musste, verlangte den rund 100 Startern alles ab. Durch den starken Wind gab es 2 lange Geraden, auf denen sich das Feld in jeder Runde auseinander riss. Jan Brockhoff konnte sich dies zu Nutze machen und schaffte den Sprung in eine 18 Köpfige Spitzengruppe aus der er im Schlusssprint 2. wurde. Tim Reske konnte den Feldsprint für sich entscheiden, was ihn auf den 19. Platz brachte. Die anderen des Teams rollten im Hauptfeld ins Ziel, da sie den Sprint für Tim angefahren waren.

2. Etappe
Die zweite Etappe war ein 11,5 km langes und flaches Einzeleitfahren bei dem der Hinweg von teilweise starkem Gegen bzw. Seitenwind geprägt war. Jan Brockhoff konnte dabei den 4. Platz belegen, Ingvar Vollprecht wurde 13. und Tim Reske fuhr auf den 31.

3. Etappe
Noch am gleichen Tag, 4 Stunden nach dem Einzelzeitfahren, sollte die 60 km lange Etappe auf einem 1,5 km langen Rundkurs ausgetragen werden. Wenige Sekunden nach dem Start gab es einen so extremen Hagelschauer, dass die Straßen voller Eis waren und die Sichtweite etwa nur noch 50 Meter betrug, weshalb das Rennen nach 2 Runden abgebrochen werden musste.

Wie wird das Rennen für das Team Sonosan-Multipower wohl laufen?  Der Sportliche Leiter Nikolaj Fuchs schaut kritisch.

4. Etappe
Die vierte Etappe war ein 120km langes Straßenrennen auf einer 24km langen Runde. Das Wetter hatte sich wieder etwas gebessert nur der Wind war geblieben, welcher auch hier wieder der rennentscheidene Faktor war. Nach etwa 50km löste sich eine 6köpfige Spitzengruppe, in der keiner aus unserem Team vertreten war. Simon Evers, Luca Niederlag, Anton Breuste, Ingvar Vollprecht und Tim Reske leisteten dann Nachführarbeit um Jans Platz 4 in der Gesamtwertung zu verteidigen. Bei etwa Kilometer 85 schickten auch andere Teams ihre Helfer nach vorne um die Lücke zur Ausreißergruppe wieder zu schließen. Als es auf eine der vielen Seitenwindgeraden ging, riss das Feld wie auf der ersten Etappe auseinander nur leider war Jan in der 14köpfigen Spitzengruppe nicht drin, was für Tim und Simon, die als einzige dort vertreten waren, hieß: keine Führungsarbeit übernehmen und hoffen das das Feld wieder herankommt. Leider passierte das nicht. Durch diese sehr defensive Fahrweise ließen sie noch 5 Fahrer aus dieser Gruppe entkommen. Tim konnte am Ende noch den Sprint aus dieser Gruppe gewinnen was ihn auf Platz 6 in der Tageswertung und Platz 13 in der Gesamtwertung brachte. Simon Evers beendete die Etappe auf Platz 10. Jan, der aus dem Hauptfeld noch 3. wurde verlor leider seinen 4. Platz in der Gesamtwertung und rutschte sogar aus den Top 10.

Hohes Tempo auf allen Etappen

Leave a Comment