Christof Schuck

Was macht ein Radfahrer im Winter?

In Abseits vom Rad by adminLeave a Comment

von Ignaz Wrobel

Radsport im Winter macht in unseren Breiten nicht so viel Spaß. Es ist nass, kalt und dunkel. Deshalb wechselt unser Fahrer Christof Schuck gleich die Sportart. Das Fahrrad stellt er in die Ecke und zieht dafür die Schlittschuhe an. Wie beim Rennradfahren kann es ihm auch hier nicht schnell genug gehen. Es sind die Schlittschuhe mit den ganz langen Kufen. Christof ist Eisschnellläufer und noch dazu ein sehr guter!

Christof Schuck

Aber so ganz kann Christof die Finger vom Rad nicht lassen ;-)

Vom 25. Februar bis 2. März fanden in Szczyrk (Schlesien) die „Weltspiele der Auslandspolen“ statt. Diese Sportveranstaltung, deren Wurzeln bis zur Jahrhundertwende um 1900 zurückreichen, wurde erstmals im Jahr 1934 ausgetragen. Durch den 2. Weltkrieg und den Ost-West-Konflikt kam es zu einer längeren Pause bis 1974. Ganz offiziell werden die Spiele vom polnischen Staatspräsidenten unterstüzt. Winter- und Sommerspiele finden im jährlichen Wechsel statt. Verfolgt wird das Ziel die im Ausland lebenden Polen enger an ihr Land bzw. das ihrer Vorfahren zu binden. Das Niveau ist recht hoch, da regelmäßig auch viele ehemalige Hochleistungsportler teilnehmen. Insgesamt waren bei den diesjährigen Winterspiele über 700 Teilnehmer aus 22 Nationen am Start. Die Eröffnungsfeier wurde sogar im polnischen Fernsehen übertragen. Kurzum eine Veranstaltung, die sich sehen lassen konnte.

Christof mit Startnummer 78 …

Und sehen lassen konnte sich auch Christof! Im Eisschnelllauf holte er sich nämlich die Silbermedaille. Echt klasse. Aber damit nicht genug, er packte noch einen drauf. Motiviert durch das tolle Ergebnis, startete er auch noch im Short-Track und ließ es nochmal krachen: Bronze! Das war aber immer noch nicht alles. Seine Ehefrau Kathrin stand ihm im Nichts nach. Sie gewann Bronze und zwar ebenfalls im Eisschnelllauf. Herzlichen Glückwünsch Euch beiden!

Christof kletterte gleich zweimal aufs Treppchen

Auch Christofs Ehefrau Kathrin (ganz rechts) holte eine Medaille

Leave a Comment