Tinnitus Sonosan. Laut dieser Studie hilft das Prüfpräparat

Studienergebnis: Sonosan und Tinnitus

In Sonosan & Tinnitus by adminLeave a Comment

Nachdem wir uns im letzten Blogpost intensiv mit dem sogenannten Studiendesign der Sonosan-Studie auseinander gesetzt haben, wollen wir in diesem Blogpost betrachten, zu welchem Ergebnis denn diese Studie im Hinblick auf Sonosan gekommen ist. Das Prüfpräparat Sonosan, ist ein diätetisches Lebensmittel, das zur diätetischen Behandlung von Funktionsstörungen des Innenohres, insbesondere bei Hörsturz und Tinnitus, entwickelt wurde.

Sonosan ist als Nährstoffkonzept eine Duo-Kombination, bestehend aus einer gelben Sonosan Tablette und einer weißen Sonosan Kapsel. Mit den Inhaltstoffen L-Arginin und mit weiteren antioxidativen Nahrungszusätzen soll ein positiver Effekt auf die Durchblutung des Innenohres genutzt werden.

Ziel und Umfang der Sonosan-Studie

Ziel dieser randomisierten, doppelblinden, monozentrischen und placebokontrollierten Studie war es, den Nachweis der Wirksamkeit von Sonosan bei der Behandlung von akutem und subakutem subjektivem Tinnitus zu erbringen. Von den 64 in die Studie aufgenommen Studienteilnehmern konnten nach 3-monatiger Behandlungs- und Untersuchungszeit (12 Wochen) insgesamt 60 Probanden ausgewertet werden. 4 Teilnehmer brachen die Studie ab: davon erschienen 3 der Studienabbrecher weder zur Zwischen- noch zur Abschlussuntersuchung. Bei dem 4. Teilnehmer resultierte der Abbruch aus einer persönlichen Unverträglichkeit.

Von Sonosan wurden täglich 2 Tabletten und 2 Kapseln zu einer Mahlzeit eingenommen.

Einteilung des Tinnitus

Standardmäßig wird der Tinnitus in vier Schweregrade eingeteilt. Vor, während und nach der Studie wurde den Teilnehmern ein Fragebogen vorgelegt, um die Teilnehmer zu einer Selbsteinschätzung kommen zu lassen.

Grad 1:

Tinnitus ist wird akzeptiert. Es besteht kein Leidensdruck. Patient registriert die Ohrgeräusche und kann damit umgehen.

Grad 2:

Tinnitus tritt hauptsächlich in der Stille in Erscheinung und wirkt störend bei Stress und bestimmten Belastungen. Patient kann aber im Allgemeinen damit umgehen.

Grad 3:

Tinnitus führt zu dauerhafter Beeinträchtigung im privaten und beruflichen Bereich. Sekundärsymptomatik mit hohem Leidensdruck.

Grad 4:

Tinnitus führt zu einem völligen Zusammenbruch (Dekompensation) im privaten und beruflichen Bereich. Es besteht Berufsunfähigkeit.

Ergebnis der Sonosan-Studie

Der Prüfarzt beurteilte den Therapieerfolg nach 12-wöchiger Sonosan-Einnahme insgesamt in 53,8 %  der Fälle als „gebessert“ oder „etwas gebessert“. Unter Placebo wurde dieses Urteil nur in 33,4 % der Fälle angekreuzt. Die Teilnehmer kamen in ihrer subjektiven Wahrnehmung fast zum gleichen Resultat.

Im Ergebnis konnten folgende Feststellungen getroffen werden:

  • Die positiven Effekte der Beeinflussung des subakuten und akuten subjektiven Tinnitus durch Sonosan sind offensichtlich.
  • Die persönliche Tinnitusbelastung bessert sich im Gegensatz zum Placebo unter Sonosan von Grad III (schwer) auf Grad II (leicht).
  • Die tinnitusspezifischen Beeinträchtigungen zeigten unter Sonosan-Einnahme im Gegensatz zum Placebo jeweils eine deutliche Verringerung.
  • Sowohl der Prüfarzt, als auch die Probanden beurteilten den Therapieerfolg unter Sonosan- Einnahme erheblich besser als unter Placebo.
  • Von den Probanden wurde unter längerer Sonosan-Einnahme ein noch besserer Wirkung angegeben.
  • Die Verträglichkeit war sehr gut. Es gab keine nennenswerten Nebenwirkungen.

Leave a Comment