Platz 3

Rennen dominiert – Teamwertung gewonnen

In Rennberichte by adminLeave a Comment

von Paul Sicking

Eins gleich vorweg: Das war ein gelungener Auftakt von Hannover im German Cycling Cup. Durch die Deutsche Hochschulmeisterschaft war für uns die Strecke und die gute Organisation in Hannover bereits bekannt. Dort sind Frederik, Florian, Michael, unser Gastfahrer vom Team Rolinck und ich bereits in den vergangenen 2 Jahren gestartet. Wie schon im letzten Jahr war starker gleichmäßiger Wind auf dem verwinkelten Kurs, der durch die vielen Richtungswechsel aber immer nur kurze Fahrten auf der Windkante zulässt.

Uns war klar, dass das Rennen erst am Deister richtig beginnt. Von dort konnte man dann bis zum Nienstedter Pass das Rennen richtig schwer machen. Da ich am Deister bereits in einer 10-köpfigen Spitzengruppe war, mussten wir unsere entscheidenden Attacken leider nach hinten verschieben. Zwischen den 2 Bergen machten sich noch mal 3 Ausreißer auf den Weg. Wir verschärften das Tempo am Nienstedter Pass noch mal gleichmäßig, um mit einer größeren Gruppe weg zu kommen.

Weil Marin von uns der stärkste am Berg ist, zog ich als erster an und Martin setzte mit mir am Hinterrad noch mal nach. Dadurch konnten wir es endlich mal schaffen Daniel Knyss, den Führenden im GCC etwas zu distanzieren. Marek Bosniatzki der 2. in der Gesamtwertung war allerdings noch dabei. Frederik, Martin und ich gaben jetzt alles, um die Gruppe schnell zu halten. Team Graakjaer um Marek setzten in ihrer Taktik auf ihren Sprintzug, weshalb das Feld wohl auch noch recht schnell unterwegs war. Als Daniel dann doch noch Anschluss in unserer Gruppe fand, war unsere Taktik geplatzt. Die beiden besten Sprinter in der Spitzengruppe bedeutet für uns maximal Platz 3.

Andre Döbbelt und Bernd Wilmer konnten wenige Minuten danach auch noch aufschließen. Nun waren wir in einem Zwiespalt. Wenn wir arbeiten, um die Spitzengruppe ins Ziel zu retten, wäre die Teamwertung gesichert. Andererseits würden unsere schnellen Jungs, Frederik und Andre dann auch so viel rackern, dass sie im Finale nicht mehr aufs Treppchen fahren könnten. Da die mittlerweile 15 Fahrer große Gruppe eh schlecht miteinander arbeitete und das Tempo wie immer in zu großen Gruppen extrem wechselhaft war, entschlossen wir uns, nicht alles für das gelingen der Gruppe zu geben. Kurz vor Schluss war es dann auch vorbei.

Platz 1 Teamwertung

Der Sprintzug von Graakjaer ging in die letzten 3 km. Durch den starken Seitenwind allerdings etwas zu früh. Marek war dadurch etwas zu lange im Wind und Daniel konnte seine Siegesserie fortsetzen. Bei Julian Horstmann der auf Platz drei lag sprang die Kette ab, dadurch riss ein 30 m Loch was Andre nicht wieder zu sprinten konnte. Er kam aber als einziger wieder näher dran und sicherte sich so den 3. Platz. Zusätzlich konnten wir noch 4 weitere Fahrer unter den ersten 17 platzieren, was uns zum Sieg in der Teamwertung verhalf. In der Gesamtwertung sind wir jetzt an Merkur Druck vorbei und eine Reifenbreite hinter Team Strassacker.

Nächsten Sonntag geht es mit Jens Christian Brockmann für das Schwalbe Team 1 zur Tour Transalp. Bad Saulgau liegt zwar auf dem Rückweg, aber nach einer Woche Alpenrennen, wird dass wohl nichts für uns beide.

Teamwertung GGC

Leave a Comment