Rennbesprechung

Buli-Juniorinnen auch in Elxleben erfolgreich

In Rennberichte by adminLeave a Comment

von Ernst Knauer

Eine richtig harte Nummer, dessen waren sich alle Beteiligten bewusst. Pro Runde 11 km, ein Berg mit steilen Rampen und hinten hinaus einen langen Zieher bewältigen. Über die Kuppe, weiter Druck machen und auf der langen Abfahrt konzentriert Druck beibehalten. Die Zielzufahrt wie die Einfahrt in ein Stadion – durch eine enge Unterführung, große Runde und dann rechtwinklig auf die Zielgerade. Alles Zutaten, die schon im Vorfeld Spannung garantierten.

Unsere Mädels waren sehr gut eingestimmt – Anna Knauer sollte das Bundesliga-Führungstrikot verteidigen, Ann-Leonie Wiechmann und Michelle Buchholz die Mannschaftswertung komplettieren und für Juliè Gudlowski sollte ein Rennen, mit Berg, ohne persönlichen Druck möglich sein. Das ist Teamarbeit.

Anna Knauer verteidigte erfolgreich das Führungstrikot

Das Rennen wurde ohne große taktische Spielereien von Beginn an flott gefahren. Die Sonosan-Multipower-Mannschaft reihte sich im vorderen Feld ein und ging auch an dieser Position in den ersten Anstieg – Anna behielt die favorisierte Madeleine Ortmüller (Rothaus Vita Classica) im Blick, Ann-Leonie und Michelle konnten ohne Probleme den Anstieg bewältigen. Juliè kämpfte super und hielt Anschluss. So ging es im großen Feld auch Richtung Ziel, wo die erste Sprintwertung anstand. Anna sicherte sich als Erste die wichtigen Punkte für die Aktivenwertung. In der Folge immer selbes Spiel. Das Feld wurde mit jeder „Bergankunft“ kleiner. Die starken Fahrerinnen versuchten, keiner einen Vorteil zu gewähren. In Runde fünf dann der entscheidende Antritt von Esther Fennel (Koga-Ladies). Schon schnell in den Berg hineingefahren beschleunigte sie in den Rampen noch einmal und hielt das Tempo hoch. Anna konnte sich hinter ihr einreihen. Kurz vor Ende des Berges meldete allerdings der Tourfunk „die beiden Juniorinnen haben Probleme Anschluss zu halten“ – mit letzter Kraft konnten sie sich im Windschatten halten und mit einer siebenköpfigen Gruppe die Flucht ergreifen. Wie schnell, das zeigt, dass diese Gruppe nach vier Kilometern bereits 40 Sekunden Vorsprung hatte.

Ann-Leonie konnte sich sicher in der Verfolgergruppe positionieren, Michelle reihte sich bei den nächsten Verfolgern ein. In der letzten Zwischenwertung kann Anna die nächsten Punkte und somit die Wertung der aktivsten Fahrerin/Jun für sich entscheiden.

Rennbesprechung

Spannend wurde es für die Mannschaftswertung. Drei bayerische Fahrerinnen im ersten Verfolgerfeld. Das bedeutete, dass Michelle wieder nach vorne fahren musste. Sie reihte sich in die Führungsarbeit ein und die beiden Gruppen fuhren wieder zusammen. Jetzt noch gemeinsam über den Berg und die Führung in der Mannschaftswertung wäre erreicht.

Zielankunft der Spitzengruppe – Anna vereinbarte mit Madeleine Ortmüller einen fairen Schlussspurt – nebeneinander auf die Zielgerade, vor den Frauen und dann eins gegen eins – Anna geht als erste mit erhobenen Händen über die Zielgerade – Jubel pur. Sprint der Verfolgergruppe, Ann-Leonie und Michelle zeigen, dass sie zur absoluten Spitze gehören. Beide organisieren ihren Sprint, distanzieren die nächsten Juniorinnen und setzen sich auf Platz vier und fünf. Dass Platz drei nicht erreicht werden konnte, liegt leider an der schwierig zu trennenden Gruppe Frauen/Juniorinnen oder am Verständnis, dass Fairness  auch ohne Regeln gelten sollte.

Wahnsinn – Erfolgsquote 100% – Einzelführung, Mannschaftsführung, gute Laune im Team. Jörg Wiechmann und Ernst Knauer sind stolz auf ihr grandioses Team Sonosan-Multipower.

Leave a Comment